Die aktuellen Tabellen und Schnittlisten finden Sie ab sofort unter Mein-Klub oder HIER.
U18m: Der letzte Durchgang war entscheidend
Geschrieben von: Enrico Lache   

Im Grunde sind die U18 Spieler vom KV Bamberg eine junge Truppe. Aber am 10. Spieltag in SKK Oberlauterbach 1973 e. V., hatten wir die „Senioren C“ dabei. Mit einem Manne weniger und drei angeschlagenen Spieler, reisten wir am Sonntag den 20.01.2019 nach Oberlauterbach.

 

Am Ende hieß es trotzdem für den KV Bamberg (Invalidentruppe) zwei Tabellenpunkte und 1 zu 5 Mannschaftspunkten. Mit einem Gesamtergebnis von 2130 zu 2077.

 

 

Ein Sieg musste her um weiterhin vorne mitzuspielen, dies war die Divise von Trainer Nowak (SKK Bischberg). Das Trainerstab konnte bei diesem Spieltag auf, Marcel Schmitt (SKK Köttmannsdorf), Jan Sandler (ESV Neuenmarkt), Tim Schnitzerlein (TSV Ebermannstadt), Marco Edelmann (TSV Ebermannstadt) und Enrico Lache (SKC 67 Eggolsheim) zurückgreifen. Paul Hirschmann (Gut Holz Viereth) war berufsbedingt verhindert.

Die Frage war wie setzten wir dagegen?

Trainer Nowak mit seiner langjährigen Erfahrung wusste auf Anhieb eine Lösung. Im Start durften diesmal Sandler und Schmitt auf die Bahn.

Sandler begann mit starken 158 Kegel und holte sich gleich 37 Überholz von seine Kontrahenten Faltermeier Tobias (513, 121,132, 125, 135). Am Ende erspielte er sich das Tagesbestergebnis von 578 Leistungspunkten und vier Satzpunkten. 141, 143 und 136 Kegel waren die Ergebnisse die Sandler noch auf den anderen Bahnen spielte (186 abräumen, 1 Fehler).

 

Auf den Nebenbahnen war Schmitt zu Gange. Mit nur einen Kegel unterschied musste Schmitt seinen ersten Satz an Gegner Schuller Kevin (500, 122, 120, 124, 134) abgeben. Kein Grund den Kopf hängen zulassen. Es sind noch drei Bahnen zu spielen. Nach ein paar Minuten signalisierte Schmitt, dass er Schmerzen im Knie hätte. Der auch angeschlagene Ersatzspieler Lache machte sich auf um sich warm zu machen. Lache ersetzte den verletzten Spieler Schmitt und beendete die zweite Bahn mit 124 Kegel und holte sich den Satzpunkt. Auf der dritten Bahn erspielte sich Lache den zweiten Satz mit guten 148 Kegel. 10 Kegel musste Lache im vierten Satz abgeben, das Duo Schmitt / Lache kamen auf ein gutes Gesamtergebnis von 517 Kegel mit 167 Abräumen und 9 Fehler.

 

Nach der Startpaarung stand es für den KV Bamberg richtig gut. Mit zwei gewonnen Mannschaftspunkten und einem Plus von 82 Kegel, konnten wir gelassen Schnitzerlein und Edelmann auf die Bahn lassen.

 

Schnitzerlein der ebenfalls Knie Probleme hatte, konnte sein Potenzial nicht ausschöpfen. Er spielte im ersten Satz 112 Kegel und musste den Durchgang abgeben. Sein Gegenspieler Winkler Tobias kam auf ein Gesamtergebnis von 523 Kegel (164 abräumen, 5 Fehler). Schnitzerlein versuchte alles um richtig in sein Spiel zu kommen. Aber Kegeln mit Schmerzen ist einfach, blöd!

Durchgang 2 und 3 spielte Schnitzerlein 110 Kegel und 118 Kegel. Im letzten und im entscheidenden Durchgang erkämpfte sich Schnitzerlein 140 Kegel und gewann mit 6 Kegel den Satz. Alles zusammen kam er auf ein Gesamtergebnis von 480 Kegel mit 149 Abräumen und 6 Fehler.

 

 

Sein Mitspieler Edelmann gestalte sein Spiel sehr spannend. Mit guten 135 Kegel begann er den Kampf und holte erstmal weiter 13 gute für seine Mannschaft. Auf der nächsten Bahn, kam Edelmann nicht so richtig in sein Spiel, schaffte trotzdem 121 Kegel, somit war aber das Spiel wieder gedreht und die gewonnen Überholz vom ersten Durchgang weg. Jetzt hieß es nerven zu bewahren. Der dritte Durchgang war an der Reihe und Edelmann kam wieder in sein Spiel und erspielte sich 134 Kegel, aber die Rechnung hatte er nicht mit seinen Gegner Hoffmann Thomas (541, 122,135,144,140) gemacht. Denn er spielte 144 Kegel. Mit einem Rückstand von 11 Kegel zu seinen Kontrahenten hieß es nur halten und nicht so viel Kegel abgeben. Edelmann fing die ersten Würfe im letzten und entscheidenden Satz verhalten an. Die Überholz von unseren Startpaar Schrumpfte und schrumpfte von Wurf zu Wurf. Das räumen war unser Sieg. Edelmann spielte grandiose 80 Kegel im Räumen und kam auf 555 Kegel (200 abräumen, 7 Fehler).

 

Somit stand fest, die zwei Tabellenpunkte nimmt der KV Bamberg mit nach Hause.

 

An diesen Spieltag zeigten die Spieler vom KV Bamberg was in ihnen steckt. Jeder hat ein Teil dazu beigetragen, dass das Spiel positiv ausgegangen ist. Trotz Verletze und Schmerzen auf der Bahn haben sie Kampfgeist und Köpfchen gezeigt. Ihr seid ein besonderer „Haufen“.

Die Trainer Nowak und Lache (SKC 67 Eggolsheim) sind stolz auf euch.

 

An die angeschlagenen Spieler, werdet schnell wieder fit. Gute Besserung