Die aktuellen Tabellen und Schnittlisten finden Sie ab sofort unter Mein-Klub oder HIER.
U18 weiblich spielt sich grandios ins Finale
Geschrieben von: Karin Behr   

Am vergangenen Sonntag spielte die U18 weiblich des Verein Bamberger Sportkegler e. V. den 3. Und 6. Spieltag gegen den SKV Bad Neustadt u. U. auf der 4-Bahnenanlage in Haßfurt aus. Mit zwei überzeugenden 6:0-Siegen konnten sich die Bambergerinnen als Tabellenführer und ohne Punkteverlust ins Finale der Bayernliga U18 weiblich spielen.

Im ersten Spiel traten die Domstädterinnen als „Gäste“ auf der neutralen Bahnanlage gegen die Mädchen des SKV Bad Neustadt an. Janina Kleinhenz (FC Eintracht Bamberg 2010) wurde hier gegen Celina Schmitt gesetzt. Sie konnte einen eindeutigen Sieg nach 4:0-Satzpunkten und überzeugenden 539 zu 448 Kegel für Ihr Team einfahren. Auf den Nebenbahnen spielte Anke Stubenrauch (1. SKK Bischberg) gegen das Duo Janine Sillmann und Sabrina Bickel. Mit leistungsstarken 556 zu 448 Kegel konnte Sie ebenfalls einen klaren Sieg mit 4:0 Satzpunkten verbuchen. Das Bamberger Schlussduo Anne Tonat und Sandra Karl (beide SpVgg Rattelsdorf) bekamen es mit Christina Klein und Natalie Guck zu tun. Anne Tonat musste die ersten beiden Sätze (131 zu 133, 131 zu 141) gegen Klein abgeben. In den beiden folgenden Durchgängen spielte Sie jedoch nochmals stark auf und verbuchte gegenüber Klein mit 2:2 Satzpunkten und überzeugenden 557 zu 529 Kegel den Mannschaftspunkt für Ihr Team. Sandra Karl musste den ersten Satz knapp mit 146 zu 147 abgeben, holte sich den zweiten jedoch klar mit 127 zu 104 Kegeln. Im dritten Durchgang rutschte Ihre Kontrahentin Guck aus und musste verletzungsbedingt aufgeben. Mit 522 zu 344 Kegeln holte sie sich somit mit 3:1 Satzpunkten ebenfalls den Mannschaftspunkt. Mit dem Mannschaftsergebnis von 2174 Kegel konnten sich die Bambergerinnen zudem den Bahnrekord der Anlage sichern. Zudem holte Janina Kleinhenz auf Bahn 1 und Anne Tonat auf Bahn 4 den Bahnrekord.

 

Im Nachmittagsspiel – dem 6. Spieltag traten die Bambergerinnen als Heimmannschaft auf. Die Startpaarung bestand wieder aus Janina Kleinhenz und Anke Stubenrauch. Janina Kleinhenz fuhr gegen Celine Schmitt nochmals einen klaren Sieg nach 4:0 Satzpunkten und nochmals überzeugenden 531 zu 450 Kegeln ein. Auf den Nebenbahnen verletzte sich Anke Stubenrauch nach zwei Durchgängen, 0,5 zu 1,5 Satzpunkten und 217 zu 236 Kegeln. Sandra Karl spielte das Spiel zu Ende und holte sich nach 120 zu 111 und 129 zu 109 Kegeln noch den Mannschaftspunkt durch den 2,5 zu 1,5 Satzpunkten für Ihr Team. Anne Tonat konnte sich wieder gegen Christina Klein mit 2:2 Satzpunkten und 524 zu 515 Kegeln durchsetzen und den Mannschaftspunkt sichern. Ihre Teamkollegin Michelle Kleinhenz (FC Eintracht Bamberg 2010) holte sich ebenfalls nach 2:2 Satzpunkten und 483 zu 471 Kegeln den Mannschaftspunkt. Mit 2004 Kegeln konnten die Mädchen zwar nicht an Ihr Leistungsniveau vom Vormittag anknüpfen jedoch auch hier problemlos gegen den SKV Bad Neustadt (1892 Kegel) die Tabellenpunkte sichern.

 

Tabelle der Bayernliga:

1. KV Bamberg – 8:0 Punkte

2. SKV Regensburg – 4:4 Punkte

3. SKV Bad Neustadt – 0:8 Punkte

 

Der KV Bamberg als Erstplatzierter und der SKV Regenburg qualifizierten sich für das Finale der Bayernliga U18 weiblich. Dieses findet am 21. Februar 2016 in München, zeitgleich mit dem Halbfinale der U14-Jugend statt. Die Bambergerinnen müssen hier nochmals zweimal gegen den SKV Regensburg antreten. Das Siegerteam qualifiziert sich zu den Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften 2016.