Die aktuellen Tabellen und Schnittlisten finden Sie ab sofort unter Mein-Klub oder HIER.
KV-Jungs Bayernpokalsieger 2015 – Robin Straßberger mit 625 Kegel
Geschrieben von: Karin Behr   

Zu dem diesjährigen Bayernpokalfinale in Durach konnten sich im Vorfeld beide U18-Mannschaften des VBSK qualifizieren. Mit einem geschlossenen Mannschaftsauftreten konnten beide Teams einen überzeugenden Abschluss der Saison 2014/2015 verbuchen.

Die U18 weiblich erreichte nach einem 4:1-Sieg im Halbfinale gegen die Mädchen von „Auf Geht`s Heideck“ das Finale. Für das Bamberger Team startete Janina Kleinhenz (FC Eintracht Bamberg 2010) mit 478 Kegeln und musste mit 3:1 SP gegen ihre Kontrahentin Marina Storl (518 Kegel) klein bei geben. Mit einer überzeugender Vorstellung konnte Michelle Kleinhenz (FC Eintracht Bamberg 2010) glänzen. Mit 4:0 SP und 516 zu 486 Kegeln hielt diese ihre Konkurrentin Theresa Miederer in Schach halten. Das Bestergebnis dieser Partie verbuchte die Mannschaftsführerin Anne Tonat (SpVgg Rattelsdorf) mit 545 Kegeln. Das Duell gegen Anna Reichel (515 Kegel) konnte Sie mit 3:1 SP für Bamberg entscheiden. Die Bamberger Schlussspielerin Sandra Karl (SpVgg Rattelsdorf) brachte mit 506 zu 471 Kegeln und 3:1 SP den Sieg sicher gegen Laura Kratzer nach Hause. Auf den Nebenbahnen erzielte der KV München gegen den SKK Oberlauterbach einen 4:1 Sieg.

 

Sparte U18 w U18 m
Halbfinale SKK Oberlauterbach - KV München KV Haßberge - SKV Töging
Halbfinale Auf Geht`s Heideck - KV Bamberg KV Bamberg - KV München
Kleines Finale Auf Geht`s Heideck - SKK Oberlauterbach KV München - KV Haßberge
Finale KV Bamberg - KV München KV Bamberg - SKV Töging
Endstand Endstand

 

Für die Bambergerinnen hieß es nun gegen die Mädels des KV München anzutreten. Als Startspielerin löste Anke Stubenrauch (1. SKK Bischberg) ihre Aufgabe mit Bravour. Mit dem besten Spielergebnis von 540 Kegeln konnte sie gegenüber ihrer Konkurrentin Isabel Bayer (484 Kegel) einen sicheren 4:0-Sieg nach SP einfahren. Anne Tonat (SpVgg Rattelsdorf) kam an ihrem zweiten Einsatz an diesem Tag nicht mehr so recht in ihr Spiel. Nach 60 Würfen mit 114 und 121 Kegeln übergab diese die Partie an ihre Teamkollegin Michelle Kleinhenz. Kleinhenz konnte nochmals gute 136 und 119 Kegel verbuchen. Letztendlich musste das Duo mit 1:3 SP und 490 zu 537 Kegeln den Mannschaftspunkt an Bianca Kessler abgeben. Im dritten Durchgang begann Janina Kleinhenz die Partie. Sie wurde ebenfalls nach 60 Würfen mit 124 und 101 Kegeln ausgewechselt. Sandra Karl beendete mit 138 und 136 Kegeln den Durchgang. Sie konnte noch zwei Satzpunkte gegenüber Raphaela Dietl ergattern. Mit 499 zu 521 Kegeln musste das Team jedoch auch hier den Mannschaftspunkt an München abtreten. Lara Dietrich (FC Eintracht Bamberg 2010) spielte als Schlussspielerin in Durach ihr letztes Jugendspiel. Mit 502 zu 521 Kegeln und 1:3 SP musste sie sich leider gegen Tanja Bayer geschlagen geben.

 

Die U18 männlich traf im Halbfinale auf den KV München. Für die Domstädter ging Lukas Biemüller (TSV Ebermannstadt) an den Start. Mit 500 zu 523 Kegeln und 1:3 Satzpunkten musste er sich gegenüber Matthias Hoffmann geschlagen geben. Eine überzeugende Leistung verbuchte der zweite Bamberger. Melvin Rohn (Polizei SV Bamberg) spielte mit 570 zu 527 Kegeln gegen Fabian Funkenhauser ein gutes Resultat und erreichte mit 3:1 SP den Mannschaftspunkt für sein Team. Ebenfalls eine starke Vorstellung zeigte wieder einmal Christoph Kaiser (TSV Breitengüßbach) mit 572 zu 535 Kegeln und 3:1 SP gegenüber Andreas Buttula. Der letzte Starter der Bamberger im Halbfinale sollte nun durch Florian Seiler (TSV Ebermannstadt) gestellt werden. Er konnte vor allem in den ersten beiden Durchgängen und erzielte damit 527 zu 543 Kegel. Mit 1:3 SP musste er sich dem Münchner Marius Bäuerle geschlagen geben. Auf Grund des besseren Gesamtergebnis konnten die Jungs gegen München mit einem 3:2-Sieg ins Finale einziehen. Im zweiten Halbfinalspiel siegte der SKV Töging gegen den KV Haßberge mit einem eindeutigen 5:0-Sieg mit 2143 zu 1911 Kegeln.

Im Finale spielten die Bamberger groß auf. Melvin Rohn lieferte sich mit seinem Konkurrenten Julian Jepetinger eine spannende Partie. Mit konstanten und leistungsstarken Durchgängen und 606 zu 551 Kegeln konnte er bei seinem letzten Jugendeinsatz mit 4:0 SP den Mannschaftspunkt sichern. Sein Teamkollege Robin Straßberger (TSV Ebermannstadt) nutze ebenfalls nochmals seinen letzten Jugendeinsatz aus. Mit grandiosen 625 Kegeln überbot er erstmals die begehrte 600er-Marke. Gegenüber Johannes Leserer (522 Kegeln) hatte er mit dieser Leistung ein leichtes Spiel und punktete eindeutig nach 4:0 SP. Der dritte Starter, Christoph Kaiser konnte ebenfalls in seinem letzen Jugendeinsatz nochmals voll überzeugen. Mit nochmals starken 571 zu 563 Kegeln und 2:2 SP holte er den dritten Mannschaftspunkt für sein Team. Florian Seiler musste diesmal als Schlussspieler nach 30 Wurf und 100 Kegeln ausgewechselt werden. Sein Teamkollege Lukas Biemüller beendete diese Serie. Biemüller konnte mit 129, 124 und 133 Kegeln seine Satzpunkte gegen Andreas Bauer holen und erzielte trotz dem schlechterem Ergebnis von 486 zu 502 Kegel den vierten Mannschaftspunkt für sein Team. Mit 2288 zu 2111 Kegeln konnten die Bamberger sich über den Bayernpokalsieg freuen.