Die aktuellen Tabellen und Schnittlisten finden Sie ab sofort unter Mein-Klub oder HIER.
U18 männlich schließt Vorrunde positiv ab
Geschrieben von: Karin Behr   

Am 7. Spieltag in der Bayernliga der U18 männlich konnte das Bamberger Team bei einem kuriosen Spiel mit einem 5 : 1 Sieg (10:6 SP, 2199 zu 1836 Kegeln) gegen den unterfränkischen Konkurrenten KV Haßberge/Steigerwald einfahren.

 

 

Mit großem Respekt gingen die Bamberger in die Partie, nachdem in der vergangenen Saison schon die Leistungen der Unterfranken das Team überrollten. In der Startpaarungen wurde Robin Straßberger und Florian Seiler (TSV Ebermannstadt) eingesetzt. Gleich zu Beginn, nach den Probewürfen wurde die Geduld aller Beteiligten auf die Probe gestellt. Technischer Defekt – das Programm musste nochmals komplett gestartet werden.

Robin Straßberger konnte nach einem guten Start (141 Kegel) den ersten Satzpunkt gegenüber Pascal Österling (133 Kegel) für sich entscheiden. Die beiden anschließenden Durchgänge (125, 126 Kegel) konnte er das Niveau nicht mehr halten und musste gegen 131 und 149 Kegel des Unterfranken klein bei geben. Im letzten Satz kämpfte er sich nochmals hoch und konnte mit 158 zu 114 Kegeln punkten. Mit 550 zu 527 Kegel konnte er somit noch über die Kegelzahl den Mannschaftspunkt für sich entscheiden. Auf den Nebenbahnen erwischte Florian Seiler mit 128 Kegeln keinen guten Start und musste sich mit 140 Kegel von Sven Haderlein geschlagen geben. Den zweiten Satz konnte er mit 137 zu 124 Punkten. Der dritte Durchgang ging mit mäßigen 117 zu 134 Kegeln ebenfalls an den Unterfranke. Flo kämpfte sich im letzten Satz nochmals auf mit sehr guten 145 Kegel nach oben, konnte jedoch auch hier gegenüber dem stark aufspielenden Haderlein (154 Kegel) nicht punkten und musste mit 1:3 SP den Mannschaftspunkt abgeben.

Für das Bamberger Schlussteam hieß es nun mindestens noch einen Mannschaftspunkt und die fehlenden Kegel (2) zu holen um den Sieg einfahren zu können. Christoph Kaiser (TSV Breitengüßbach) begann ungewöhnlich schwach sein Spiel und musste prompt den ersten Satzpunkt mit 119 zu 132 Kegel dem Unterfranke Fabian Lohr überlassen. Der zweite Durchgang lief mit 142 zu 118 Kegel schon wesentlich besser für den Domstädter. Der Satzpunkt war wieder ausgeglichen. Auf den Nebenbahnen zeigte sein Teamkollege Melvin Rohn (Polizei SV Bamberg) eine gute Vorstellung und sicherte mit starken 152 und 139 Kegeln die ersten zwei Satzpunkte gegen Andreas Aumüller (131, 136 Kegel). Technischer Defekt – der 2. Nun wurde komplett ohne Programm weiter gespielt um weitere Unterbrechungen zu verhindern. Der bereits angeschlagene Aumüller musste auf Grund einer Verletzung aufgeben und verließ die Bahnanlage. Zwecks fehlendem Ersatzspieler (Krankheit) spielte Melvin Rohn ohne Gegner weiter. Mit 133 und 141 Kegeln beendete er die beiden Durchgänge und verbuchte mit 565 Kegel das Tagesbestergebnis. Christoph Kaiser spielte ebenfalls in der gewohnt guten Form weiter und sicherte mit 141 zu 119 und 155 zu 121 noch die Satzpunkte.

Mit 5 zu 1 Mannschaftpunkten und einem guten Ergebnis der Bamberger von 2199 Kegeln konnte diese wieder einmal auf der heimischen Anlage überzeugen. Die Bamberger schließen mit einer guten Platzierung in der Bayernliga-Vorrunde ab. Nun heißt es, die derzeitige Form für die Rückrunde aufrecht zu erhalten. Die Rückrunde starten die Bamberger am 30. November 2014 auf der Heimbahnanlage des TSV W. Burgebrach um 11.00 Uhr gegen den KV Regensburg.