Katharina Seuß Bayerische Meisterin 2014
Geschrieben von: Karin Behr   

Bei Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften 2014 in Lohhof und Hallbergmoos konnten sich die Bamberger Jugendspieler/innen mit dem 120-Wurf-System gut verkaufen.


Pure Freude bei Katharina Seuß (TSV Breitengüßbach).

 

Bitterer Ausgang für Christoph Kaiser (TSV Breitengüßbach).

 

Ergebnisse U14

 

Ergebnisse U18

Franziska Sünkel, Katharina Seuß, Christina Klein

 

U18 weiblich
Highlight war definitiv die Vorstellung von Katharina Seuß (TSV Breitengüßbach) bei der U18 weiblich. Nach einem sehr guten Vorlaufergebnis von 539 Kegel und dem 5. Platz konnte Sie vor allem am Endlauftag eine überzeugende Darstellung bieten. Hier verbuchte sie das Bestergebnis bei der U18 weiblich mit hervorragenden 595 Kegeln. Mit insgesamt 1134 Kegel erkämpfte sie sich in ihrem letzten Jugendjahr den Titel der Bayerischen Meisterin 2014. Mit dieser anschaulichen Vorstellung qualifizierte sie sich zu den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in Augsburg. Das Treppchen wurde von Franziska Sünkel (Oberpfalz) mit 1113 Kegeln und Christina Klein (Unterfranken) mit 1097 Kegeln vervollständigt. Elke Voran (TSV W. Burgebrach) qualifizierte sich als Zweitplatzierte Oberfränkische Meisterin ebenfalls zu den Bayerischen. Mit 496 Kegeln und einem 22. Platz musste diese sich bei ihrem ersten Start an einer Bayerischen zufrieden geben. Als Landeskaderspielerin trat ebenfalls aus Bamberg noch Anne Tonat (SpVgg Rattelsdorf) an. Mit 507 Kegeln verbuchte sie den 18. Platz.

 

U14 weiblich
Bei der U14 weiblich ging als einzige Starterin Michelle Kleinhenz (RSV Bavaria Lisberg) an den Start. Bei ihrer ersten Bayerischen verbuchte diese 456 Kegel und einen 17. Platz. Hannah Schauer (SV Memmelsdorf) qualifizierte sich zwar ebenfalls über die Oberfränkischen Jugendmeisterschaften für die Bayerischen, musste jedoch verletzungsbedingt den Startplatz zurück geben.

 

U18 männlich
Ziemlich bitter endete für Christoph Kaiser (TSV Breitengüßbach) die Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften. In der Endpaarung gab es einen heißen Kampf um die begehrten Treppchenplätze. Trotz guten 1141 Kegeln (587 Vorlauf, 554 Endlauf) verpasste er Grund des schlechteren Abräumergebnis den 3. Platz und somit die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften 2014. Der zweite Bamberger Starter, Robin Straßberger (TSV Ebermannstadt) konnte sich mit 545 und 564 Kegel und einem 7. Platz gut verkaufen.

Wir wünschen Katharina Seuß bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften „Gut Holz“ und viel Erfolg!